Kurzbericht

Der Tempel Lingyin veranstaltet die Gedenkfeier der Ahnen zum Fest “Helles Licht”

Am 3. April 2016, vor dem Fest “Helles Licht” (Qingming „Helles Licht“ ist einer der 24 Jahreseinteilungstage des chinesischen Mondkalenders, nämlich das Totenfest am 4. oder 5. April) gingen die Mönche und Laien des Tempels Lingyin und die Mönche der Akademie für den Buddhismus Hangzhou, insgesamt mehr als 100 Menschen, zum Grabmal des großen Lehrers Lianchi (Lotosteich), um zu opfern und der Vorfahren zu gedenken. Im Gedenken der Ahnen sollen die Nachkommen angespornt werden, mit Eifer den Buddhismus zu studieren, die drei Übungen des Buddhismus (Skt.śīla, samādhi, prajñā: Moral, Meditation und Weisheit) zu praktizieren und den Menschen zu Glück bringen. 


Mönch führt die Laien und buddhistischen Anhänger zur Opferstätte


Grabmal des großen Lehrers Lianchi (Lotosteich)



Opfern mit Leuchten, um der Vorfahren seit alters zu gedenken

Hingebungsvolle Opferzeremonie im Regen

1054 人数