Kurzbericht

Treffen des Präsidenten von Sri Lanka mit der chinesischen buddhistischen Delegation

Am Vormittag des 3. Juni 2017 fand ein Treffen des Präsidenten von Sri Lanka Maithripala Sirisena und der neunköpfigen chinesischen buddhistischen Delegation statt, die unter Leitung des stellvertretenden Generalsekretärs der Vereinigung der Buddhisten Chinas, des Präsidenten der Akademie für den Buddhismus Hangzhou, des Abtes des Tempels Lingyin, des Ehrwürdigen Guangquan stand. Die Begegnung fand in der Residenz des Präsidenten statt. Anwesend waren auch der Minister für den Katastrophendienst Sri Lankas Samarasinghe, der stellvertretende Präsident der Universität für Buddhismus und Pali in Sri Lanka, der ehrwürdige Gallelle Sumanasiri Thero und der Vizedirektor des Sekretariats und der Informationsabteilung des Präsidenten Harindra B. Dassanayake.

Der Präsident Maithripala Sirisena übermittelte Begrüßung und Dank für den Besuch der Delegation in Sri Lanka. Er sagte, der buddhistische Austausch zwischen Sri Lanka und China hat eine lange Geschichte. In der schwierigen ersten Zeit der Staatsgründung Sri Lankas hat die chinesische Regierung selbstlose Hilfe gegeben. Vor kurzem wurde der Südwesten Sri Lankas durch Hochwasser und einen Erdrutsch stark geschädigt. Der Präsident dankte im Namen der Regierung und des Volkes von Sri Lanka für die chinesische Hilfe. Er hoffte, dass Sri Lanka und China den buddhistischen Austausch weiter fördern und die Freundschaft der zwei Länder sich noch verstärken wird.

Der ehrwürdige Guangquan betonte, Sri Lanka und China hätten von alters her enge Beziehungen und pflegten eine unverbrüchliche traditionelle Freundschaft. Vor tausend Jahren kam der berühmte chinesische Pilger, der ehrwürdige Faxian, nach Sri Lanka, um Sutras zu studieren. Damit begann ein mehr als tausendjähriger Austausch buddhistischer Kultur. In beiden Ländern wird der Buddhismus von Generation zu Generation weitergegeben, zugleich festigen sich die Bande der traditionellen Freundschaft der zwei Länder. Der ehrwürdige Guangquan sagte, die Delegation habe erst nach ihrem Eintreffen in Sri Lanka von der schrecklichen Überschwemmung gehört. Sogleich waren die Delegationsmitglieder tief betroffen und brachten dies auch zum Ausdruck. Buddhisten in ganz China hätten den Wunsch, dass die Opfer der Katastrophe unter der Leitung der Regierung Sri Lankas ihre Heimat bald wiederaufbauen könnten.

Um dies zu unterstützen, spendete der ehrwürdige Guangquan im Namen der Vereinigung der Buddhisten Chinas 22 Millionen Rupien, um die Überschwemmung zu bekämpfen und den Katastrophengeschädigten zu helfen. Schließlich tauschten der Präsident Maithripala Sirisena und der ehrwürdige Guangquan Geschenke aus.


Begegnung des Präsidenten Maithripala Sirisena mit
der chinesischen buddhistischen Delegation


Gespräch des Präsidenten Maithripala Sirisena mit dem ehrwürdigen Guangquan


Der ehrwürdige Guangquan spendet im Namen der Vereinigung der Buddhisten Chinas
eine ansehnliche Summe für die Unterstützung des Katastrophendienstes




 Austausch von Geschenken zwischen Präsident Maithripala Sirisena
und der Vereinigung der Buddhisten Chinas


 

49 人数