Kurzbericht

Fotoausstellung zum chinesisch-buddhistischen Kulturerbe in Mumbai

Am 16. März 2018 wurde die „Fotoausstellung zum chinesisch-buddhistischen Kulturerbe“ in den Räumen des Centre of National Performing Arts in Mumbai, Indien eröffnet. Der stellvertretende Generalsekretär der Vereinigung der Buddhisten Chinas, der Abt des Tempels Lingyin in Hangzhou, der ehrwürdige Guangquan, nahm an der Veranstaltung teil und hielt eine Ansprache. Er sagte: Austausch von Wissen und Kultur macht unsere Zivilisation bunter und reicher. In der gegenseitigen Befruchtung der beiden ältesten Zivilisationen der Welt, China und Indien, im Laufe von mehr als zweitausend Jahren hatte der Buddhismus eine wichtige Brückenfunktion. Der ehrwürdige Guangquan gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass die exzellenten Fotografien der Ausstellung einem indischen Publikum einen vielleicht ungewohnten Blick auf die alte chinesische buddhistische Kultur ermöglichen wird. Beim Betrachten der Werke wäre zugleich auch der Dialog der großen Kulturen an beiden Enden der Seidenstraße zu erleben.

Die Fotoausstellung wurde gemeinsam von der Vereinigung der Literarischen und Künstlerischen Kreise Chinas, der Vereinigung der Buddhisten Chinas und dem Centre of National Performing Arts in Mumbai gesponsert und von dem Fotografie-Verein, der Indian Musicians Association und anderen Organisationen veranstaltet. Mehr als 80 fotografische Arbeiten zu Statuen, Architektur, Sakralobjekten, Feiern, Bildung, Büchern usw. wurden gezeigt, um dem Publikum einen umfassenden Eindruck vom gegenwärtigen Status des chinesischen Buddhismus und von gelebter Harmonie und Eintracht zu geben.

 

 

Bei der Eröffnungszeremonie
Ansprache des Ehrwürdigen Guangquan
Ansprache des Delegationsleiters der Vereinigung der Literarischen und Künstlerischen Kreise Chinas, Herrn Miao Hong
Ansprache des chinesischen Generalkonsuls, des Herrn Zheng Xiyuan
Ansprache des Vertreters des buddhistischen Ordens in Aurangabad
Mahānāyaka Podiparo
Während der Ausstellung
Großes Interesse bei den indischen Medien


 

176 人数