Kurzbericht

Zeremonie zum 42. Jahrestag des Erdbebens von Tangshan im Tempel Chaoyin

Am 28. Juli 1976 gab es um 3 Uhr 42 Minuten 53,8 Sekunden in der Stadt Tangshan ein Erdbeben der Stärke 7,8. 13472 Quadratkilometer der Stadt Tangshan wurden dem Erdboden gleichgemacht, mehr als 240.000 Menschen kamen ums Leben, und mehr als 160.000 Menschen trugen Behinderungen davon. Millionen von Menschen wurden obdachlos. Diese Katastrophe war die zweittödlichste in der weltweiten Geschichte des Erdbebens im 20. Jahrhundert und eine der verheerendsten Naturkatastrophen in der Geschichte der V. R. China.

Am 28. Juli 2018, dem 42. Jahrestag des Tangshan Erdbebens, besuchte der Abt des Tempels Lingyin, der ehrwürdige Guangquan, persönlich den Tempel Chaoyin auf der Bodhi-Insel der Stadt Tangshan, um dort an einer Zeremonie zum Segen und letzten Geleit zum 42. Jahrestag der Katastrophe von Tangshan teilzunehmen. Im Rahmen dieser Zeremonie wurde der Opfer des Erdbebens gedacht und darum gebetet, dass künftig keine derartig entsetzlichen Katastrophen passieren. Wie bei vielen Gelegenheiten wurde für Weltfrieden und das Glück der Menschen gebetet.

Nach der Zeremonie gingen der Meister des Tempels Chaoyin und die Gläubigen zum Buddhistischen Kulturaustauschzentrum, um einen Vortrag über das Thema "Buddhistische soziale Verantwortung" des ehrwürdigen Guangquan zu hören.


 

Am 28. Juli 1976 fand das große Erdbeben in der Stadt Tangshan statt
Die Zeremonie stand unter Leitung des ehrwürdigen Guangquan
Vortrag über das Thema "Buddhistische soziale Verantwortung" vom ehrwürdigen Guangquan
Bei dem Vortrag

 

 

19 人数