Kurzbericht

Traditionelles Almosenbetteln der Mönche sowie Zeremonie des Friedensgebets im Jahr 2019 unter dem Titel „Hangzhou- Stätte des Buddhismus in Südostchina“

Am 12. Mai 2019, nach dem chinesischen Mondkalender dem 8. Tag des vierten Monats, wird der Geburtstag des Buddha Śākyamuni, des großen Lehrers von Göttern und Menschen, gefeiert. Mit großer Feierlichkeit wurde zu diesem Anlass unter dem Motto „Hangzhou- Stätte des Buddhismus in Südostchina“ abgehalten durch die buddhistische Gesellschaft der Stadt Hangzhou das traditionelles Almosenbetteln der Mönche sowie die Zeremonie des Friedensgebets im Jahr 2019 durchgeführt. Zahlreiche Mönche und Nonnen aus jedem wichtigen Tempel der Stadt Hangzhou, aus der Akademie für den Buddhismus Hangzhou und aus den bedeutenderen Tempeln aller Bezirke der Stadt Hangzhou sowie Männer und Frauen der buddhistischen Laienschaft der Stadt Hangzhou nahmen an dieser karitativen Veranstaltung teil.

Um acht Uhr am Vormittag brach die Kolonne, geleitet vom Präsidenten der buddhistischen Gesellschaft der Stadt Hangzhou, dem ehrwürdigen Guangquan, vom Tempel Faxi auf, ging den Tianzhu-Pfad entlang, am Zen-Buddhismus-Tempel Fajing und am Klassenzimmer-Tempel Fajing vorbei bis zum Tempel Lingyin. Am Tianzhu-Pfad standen eine Vielzahl von buddhistischen Laien aus Hangzhou sowie Touristen aus aller Welt, die Opfergeld in die Bettelschale der Mönche legten.

Um elf Uhr am Vormittag, nach der Ankunft der Teilnehmer des“Almosenbetteln der Mönche mit dem Tontopf” im Tempel Linyin fand die große karitative Zeremonie des Friedensgebets im Jahr 2019 vor der Halle des Großen Helden und der Drei Juwelen (Skt: Mahāvīra-triratna) statt. Die Versammlung aus Mönchen und Nonnen sowie der buddhistischen Laienschaft von Männern und Frauen der Stadt Hangzhou beteten für eine Verbesserung der Lebensumstände in ihrem Heimatland wie überall in der Welt und für den Weltfrieden. Danach folgte die Zeremonie der Almosenspende. Der Erlös der Almosenspende ist für karitative Zwecke bestimmt.

Das traditionelle Almosenbetteln der Mönche sowie die Zeremonie des Friedensgebets unter dem Titel „Hangzhou - Stätte des Buddhismus in Südostchina“ sind Teil der Bemühungen um die Überlieferung buddhistischer Traditionen. In Gestalt der bettelnden Mönche verleiht die Kolonne dem Dharma eine sichtbare Erscheinung. Der Sangha verkörpert die gegenwärtige Interpretation des Buddhismus und hat die wichtige Funktion, durch die Tradition des Bettelns der Gesellschaft Wesen und Aufgaben der historischen buddhistischen Mönchsgemeinde vor Augen zu führen. Darüber hinaus fördert das Almosenbetteln die buddhistische Tugend der Barmherzigkeit und setzt das Motto " auf den Glauben gestützt die soziale Entwicklung fördern" in die Tat um.
 

 


Almosenbetteln der Mönche mit dem Tontopf



Die große karitative Zeremonie des Friedensgebets


Ansprache des Ehrwürdigen Guangquan bei der Zeremonie



Zeremonie der Almosenspende für karitative Zwecke

26 人数