Kurzbericht

Voller Erfolg beim Konzert mit buddhistischem Gesang Chinas in New York

Unter dem Motto „Glückwunsch“ fand am Abend des 12. Oktober das Konzert mit buddhistischem Gesang Chinas im David Geffen Saal des Lincoln Center in New York statt.

Das Ensemble für buddhistischen Gesang Chinas besteht aus etwa hundert Mönchen vom Tempel Shaolin von Songshan Berg, dem Tempel Daxiangguo der Stadt Kaifeng, dem Lama Tempel von Peking, dem Tempel Lingyin in Hangzhou sowie dem Tempel Zongfo in Xishuangbanna. Im Laufe des Konzerts waren 13 fantastische Gesangsdarbietungen zu erleben.

Das Konzert machte deutlich, dass der buddhistische Gesang das Ergebnis einer Verschmelzung buddhistischer Kultur mit der traditionellen chinesischen Nationalmusik ist. Diese spezifisch chinesisch-buddhistische Musik ist für den Gebrauch im Tempel und bei buddhistischen Aktivitäten bestimmt. Sie ist in ihrer Einzigartigkeit ein perfektes Beispiel für die Verbindung des Buddhismus mit der einheimischen Kultur und Kunst.

Das Konzert, gestaltet vom Ensemble für buddhistische Gesang Chinas und vom Verein für chinesischen Buddhismus der USA, wurde vom Tempel Lingyin in Hangzhou sowie vom Tempel Fawang in New York veranstaltet. Es ist ein wesentlicher Bestandteil der Aktivitäten des Dreiländer-Forums für Buddhismus, an dem China, die USA und Kanada beteiligt sind.


Gespanntes Publikum.


Meister Xinyin aus dem Tempel Linyin zusammmen mit Meister Hengshi als Showmaster


Kungfu-Vorführung




Mönche mit buddhistischem Gesang auf der Bühne


Gruppenfoto

12 人数