Kurzbericht

Gengzis Zen VII am Lingyin Tempel Hangzhou

640-8.jpeg

Am 22. Dezember 2020, dem achten Tag des Wintermonats im Mondkalender, erfolgte der Gengzis Zen VII des Tempels Lingyin von Hangzhou. Mehr als 90 ansässige Meister nahmen an der Meditation teil. Nach sieben Tagen endete die Veranstaltung mit der "Einverständniserklärung für den Tod und das Leben".

640.jpeg

Am 16. Dezember 2020 betraten mehr als 90 im Tempel ansässige Meister die Meditationshalle, um an der sieben Tage dauernden Rüstzeit teilzunehmen. Während dieser Zeit hielten die Gruppenleiter und Meister jeden Tag Vorträge für die Teilnehmer und ermutigten die Zen-Praktizierenden, jedes Hindernis zu überwinden und sich während der sieben Tage verstärkt und ausdauernd auf die Meditation zu konzentrieren.

Nach der Zeremonie der Einlösung gingen die Praktizierenden zum Abt, um bei den Mönchen die "Einverständniserklärung für den Tod und das Leben " einzulösen. Damit endete die jährliche siebentägige Zen-Winterpraxis im Lingyin-Tempel.

Am Tempel Lingyin in Hangzhou wird seit tausend Jahren die alte Zen-Doktrin umgesetzt und der Shao Shi-Stil praktiziert und verbreitet. Der Tempel steht auch in der Tradition der Caoxi Dharma-Linie. Wie seit eh und je wird zu festen Zeitpunkten Weihrauch entzündet. Jedes Jahr im Winter wird die Veranstaltung Zen VII organisiert. Der Tempel wird nach den überkommenen Gesetzen und strengen Regeln geführt. Heute wie seit jeher bemühen sich die Mönche und Nonnen, die Gedanken des Buddhismus in die Tat umzusetzen, seine Prinzipien und Gesetze im Herzen zu bewahren, den alten Zen-Stil des Buddhismus zu praktizieren und die Tradition an die nachfolgenden Generationen weiterzugeben. Compation 


420 人数