Kurzbericht

Buddhistische Zeremonie für das baldige Ende der Pandemie in Indien am Tempel Lingyin in Hangzhou

微信图片_20210501104011.jpg

Am 29. April 2021 um 12 Uhr mittags gab es eine Sonderveranstaltung der ansässigen Mönche des Tempels Lingyin in Hangzhou in der Halle des Großen Helden (Mahāvīra) und der Drei Juwelen (Triratna) zugunsten der Opfer der Corona-Pandemie in Indien. Mit Gebeten und Segnungen im Namen des Buddha, des Dharma und des Sangha zeigten sie ihre tiefe Verbundenheit mit allen Menschen, die weltweit und besonders in Indien von der Epidemie betroffen sind. Sie beteten darum, dass die Krankheit bald besiegt wird und die Menschen wieder in Sicherheit leben können. Für die Opfer der Pandemie beteten sie um eine Wiedergeburt im Reinen Land (Skt. sukhāvatī ).

Bei der Zeremonie führte der Aufseher für den Tempel Lingyin, Meister Zhiguang den Vorsitz

微信图片_20210501104050.jpg

Vor der Halle des Großen Helden und der Drei Juwelen ruft eine Tafel zum Gebet für die Opfer der Epidemie in Indien und ein andere Tafel zum Gebet für das ganze Land auf

微信图片_20210501104101.jpg

Am Ort der Zeremonie

微信图片_20210501104105.jpg

Allgemeines Gebet um den Schutz der Buddhas.

Gebet für das Ende der Epidemie in Indien 

微信图片_20210501104109.jpg

Gebet um Gesundheit und Frieden für die Lebenden, Genesung für die Kranken und eine Wiedergeburt im Reinen Land für die Toten


36 人数